Geschrieben von Richard

Beratung zu Backup

Mit einem NAS kannst du nicht nur Videodateien speichern, um Medien zu streamen, sondern auch eine persönliche Cloud erstellen, in der du Backups speicherst. So speicherst du deine Urlaubsfotos, Filme, Serien und Office-Dokumente wie Kalkulationstabellen und Textdateien an einem sicheren Ort. Aber warum solltest du Backups mit einem NAS erstellen? Und was ist möglich? Ich werde dir erklären, wie du einen NAS ganz einfach für die Erstellung von Backups nutzt.

Warum Backups mit einem NAS erstellen?

Stell dir vor, dein Smartphone ist irreparabel beschädigt oder die Speicherkarte deiner Systemkamera ist defekt. Dann sind deine Urlaubsfotos für immer verloren. Oder stell dir vor, dein Notebook geht zu Bruch. Dokumente aus deiner Studienzeit, Fotos von einer Städtereise oder wichtige Projekte gehen auch verloren. Mit einem NAS kannst du das verhindern. Denn du erstellst Kopien von Dateien auf all deinen Geräten, z. B. Computern und Smartphones.

  • Du zahlst keine Abonnementskosten für teure Cloud-Dienste.
  • NAS wurde speziell für die langfristige Datenspeicherung entwickelt.
  • Dank RAID-Konfigurationen kannst du deine Dateien als zusätzlichen Schutz aufteilen und spiegeln.
  • Du erstellst automatisch Backups ohne zusätzlichen Aufwand.

RAID-Konfigurationen

NAS mit RAID-Setup

Wenn du einen NAS mit 2 oder mehr Festplatten hast, betreibst du sie in einem RAID-Setup. RAID (Redundant Array of Independent Disks) ist eine Technik, bei der Festplatten in einem Verbund betrieben werden. So kannst du dich zum Beispiel entscheiden, deine Dateien doppelt zu speichern oder deine Backups auf mehrere Festplatten zu verteilen. Auf diese Weise bewahrst du Kopien doppelt so sicher auf.

Backups von deinem Smartphone und Tablet

Backup von Smartphone oder Tablet

** Apps **

Da dein NAS mit deinem WLAN-Netzwerk verbunden ist, stellst du auch eine Verbindung mit Smartphones und Tablets her. NAS-Hersteller wie Synology, QNAP, WD und Asustor bieten jeweils ihre eigene App an. In diesen Apps wählst du direkt aus, von welchen Selfies, Videos und Textdateien du eine Kopie erstellen möchtest. Auf diese Weise sichert die App deine Daten über dein mobiles Internet oder WLAN auf deinem NAS.

Backups von deinem Computer oder Notebook

Windows

Dein NAS erstellt in Windows einen separaten Ordner. Dadurch kannst du einzelne Dateien zur Speicherung manuell auf deinen NAS ziehen, genau wie bei einem normalen Ordner. Über die integrierte Backup-Funktion erstellst du in Windows auch komplette System-Backups aller Computerdateien und Einstellungen in einem Arbeitsgang. Außerdem konfigurierst du einen Backup-Plan, damit dein Computer zu festgelegten Zeiten automatisch Sicherungen durchführt. So muss du dich nicht mehr darum kümmern.

Time Machine (macOS)

Die integrierte Time-Machine-Funktion von MacOS erstellt automatisch Systemabbilder auf deinem NAS. Du wählst einen Zielordner auf deinem NAS aus und legst fest, wie oft dein Mac Backups erstellen soll. Dein NAS speichert jede kleine Änderung. Geht mal etwas schief? Dann wähle in Time Machine einen Sicherungszeitpunkt mit Uhrzeit und Datum aus, um deine Daten wiederherzustellen.

Backups von USB-Sticks und externen Festplatten

Externe Festplatten

Wenn du dich für einen NAS mit USB-Anschluss entscheidest, schließt du einen USB-Stick oder eine externe Festplatte an. Du kannst über die Software oder die Webschnittstelle deines NAS auswählen, welche Dateien du auf deinen Netzwerkspeicher überträgst. Und es funktioniert auch umgekehrt. So kannst du Dateien von deinem NAS direkt auf deinen mobilen Speicher übertragen.

Richard
Artikel von:
Richard NAS-Experte


© 2020 - 2021 - Coolblue GmbH
Bewertung durch Kunden: 4,9/5 - 221 Bewertungen